Donnerstag, 25. Dezember 2014

Hin und weg

Hin und weg | 95 Min | FSK 12 | VÖ:  bereits erschienen
©Majestic FIlmverleih / Twentieth Century Fox
oder: Ein gutes drittes Jahresquartal für Taschentuchhersteller

Ihr habt einen Wunsch für einen Kopf & Kino Review? Das Scheusal von Rezensent hat einfach einen Eurer Lieblingsstreifen vernachlässigt? Oder Ihr habt schlicht und einfach einen Film gesehen von dem Ihr denkt: "Was würde dazu wohl der Rob sagen?" Pfui. Ganz olles Pfui ist das. Um eventuell aufkeimendem Gram vorzubeugen und mich mit gutem Gewissen zurückzulehnen, gibt es jetzt die SHORTS nach Maß. Hier betrachte ich in gewohnter Art und Weise - also vorlaut, absolut unprofessionell und höchst subjektiv - Eure Wunschfilme.

In der ersten Maßanfertigung werfen wir einen kurzen Blick auf das deutsche Roadmovie Hin und weg, einem Film, dessen Drehbuch vermutlich mit Tränen auf das Papier recycelter Doktorarbeiten zum Thema ALS geschrieben wurde. Passender Stoff für mich zarte Pflanze.

Die filmische Icebucket Challenge Hin und weg präsentiert uns die herzzereißende Story von Hannes. Hannes hat ALS. Bumm. Weg ist die gute Laune und das Popcorn sollte umgehend gegen Taschentücher eingetauscht werden. Denn jetzt erfahren wir auch noch, dass die jährliche Fahrradtour der Clique nach Belgien führt. Und was Hannes dort sucht, sind weder Waffeln noch Pralinen.. es ist der Freitod. Exitus. Das gewollte Ableben. Feierabend. Gute Nacht. La Morte, du Torte. Und nach diesem Moment im Film bleiben Euch noch knapp 60 Minuten, gefangen in einer emotionalen Abwärtsspirale aus Indie-Rock-Montagen, heulverrotzten Lach-Juchzern und Jürgen Vogel mit seinem schönsten Lächeln. Schmunzlige Scharmützel und Swingerclubbesuche versuchen zwar die Stimmung immer mal aufzubrechen, schaffen es aber nie. Hin und weg diktiert uns, wann wir zu heulen haben - nämlich über 70 Prozent der Laufzeit.

Florian David Fitz und Julia Koschitz haben eine angenehme Leinwandchemie. Andererseits kenne ich auch keinen Darsteller/keine Darstellerin, welche keine angenehme Leinwandchemie mit Julia 'dieser Blick' Koschitz entwickeln kann. Herr Gott, ja selbst der Schokoladenweihnachtsmann hier neben mir würde eine tolle Leinwandchemie mit dieser Schauspielerin entwickeln!!! Etwas schwach hingegen wirkt Jürgen Vogel. Der Kino-Veteran scheint eher jemanden zu spielen, der jemanden spielt, dessen bester Freund den Freitod gewählt hat.

Fazit
Traurig. Hin und weg ist ein solide inszeniertes Drama, verkleidet als Roadmovie auf zwei Rädern. Ohne Stereotypen abnudeln zu wollen, springt mir das Wort "Mädelsabend" im Kopf herum, wenn es darum geht, Euch eine Empfehlung auszusprechen. Bei mir wollte der Funke nicht überspringen, das lag zu großen Teilen daran, dass mir das Drehbuch zu oft mit der Holzlatte die Emotionen einprügeln will. Zumindest Fans von Florian David Fitz werden Hin und weg sein (JA, und der musste sein!).

In diesem Sinne,
TraurigAufBelgischePralinenWeinendes Cheerio und viel... *wird aus Pietätsgründen frei gelassen*

Trailer zu Hin und weg

Kommentare:

  1. Fein geschrieben, gefällt mir! Gesehen habe ich den Film noch nicht, aber als absolut fanatische Person, wenn es um Florian David Fitz geht, muss ich das natürlich noch nachholen. Auch wenn er dir nicht so zugesagt hat. Danke für die Review! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ouh, digitaler Besuch von meiner Lieblingsnaschkatze und Zuckerfee. Das freut mich.
      Im Endeffekt musst Du natürlich deine eigene Meinung bilden. Und wenn Du Fan des Hauptdarstellers bist: alright.
      Dann MUSST Du Ihn Dir ansehen! ;)

      Löschen

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste